Ein aktueller Ausblick zum Neumarkt

Eine eingezäunte Baugrube mit zwei Baggern, die auf großen Schuttbergen stehen.
Hier stand bis Anfang des Jahres noch das ehemalige SinnLeffers Gebäude. Foto: Stadt Osnabrück.

Mit dem Einkaufszentrum und der Platzgestaltung konnten zwei der großen Bauprojekte nicht wie geplant begonnen werden. An der Zukunft des Neumarkts wird aber weiter fleißig gearbeitet. Zum einen hinter den Kulissen an der Lösung der aufgeworfenen Probleme, zum anderen aber auch ganz konkret an weiteren privaten Bauvorhaben. Ein aktualisierter Überblick wurde dem Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Osanbrück am 25.06.2020 durch die Verwaltung vorgestellt.

Die schriftliche Zusammenfassung ist im Ratsinformationsystem von jedermann einsehbar:

https://ris.osnabrueck.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1014807

Der Neumarkt 1935 und 2020

Verschneidung der Bebauungsstrukturen am Neumarkt 1935 und 2020. Quelle: Stadt Osnabrück/Klaus Meinert.
Verschneidung der Bebauungsstrukturen am Neumarkt 1935 und 2020. Grafik: Stadt Osnabrück, Geodaten.

Einen schönen Artikel zur baulichen Geschichte des Neumarkts von Joachim Dierks konnte man am 15. Mai 2020 in der Neuen Osnabrücker Zeitung finden.

Die Ausführungen über die Bebauung vor dem Zweiten Weltkrieg im Verhältnis zum im Bau befindlichen Baulos 2 wollen wir um eine Kartendarstellung ergänzen. Sehr gut deutlich wird, wie der neue Baukörper die Flucht „Große Straße“ aufnimmt und gleichzeitig als weitere Platzkante des Neumarkts dient. Sichtbar wird ebenfalls die weiterhin deutliche Aufweitung der Verkehrsfläche im Vergleich zum Bestand von 1935.

Oberbürgermeister Wolfgang Griesert begrüßt Fortsetzung der Arbeiten am Baulos 2 auf dem Neumarkt

Visualisierung der Ostfassade des Baulos 2, Grafik: T.E.B. Siebte Grundstücksgesellschaft mbH & Co.KG

Nach dem Verwaltungsgericht hat auch das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg entschieden, dass auf dem Grundstück des Bauloses 2 am Neumarkt weiter gebaut werden kann. Zuvor hatte die Eigentümerin eines Nachbargrundstücks bei der Stadt Widerspruch gegen die Baugenehmigung für das siebengeschossige Gebäude, in dem Einzelhandel und ein Hotel untergebracht werden sollen, eingelegt. Durch das nun entschiedene einstweilige Rechtsschutzverfahren wollte sie einen Baustopp durchsetzen.

„Ich freue mich, dass das Gericht die Position der Verwaltung bestätigt hat, weil so eine Fortsetzung der privaten Baumaßnahme vor H&M möglich ist“, sagt Oberbürgermeister Wolfgang Griesert. „Sollte die Antragstellerin den Widerspruch nun nicht von sich aus zurückziehen, wird die Stadt ihn zurückweisen.“ Gegen den ablehnenden Widerspruchsbescheid könnte die Eigentümerin dann Klage einreichen. Während des dann folgenden Verfahrens könnte jedoch weiter gebaut werden.

Geflutete Baugrube „Baulos 2“

Ponton und Bagger auf der gefluteten Baugrube. Foto: Lars Westerheider, nwit.

Am Baulos 2 wird inzwischen von einem Ponton aus weitergebaggert. Nötig ist dies nicht wegen der Regenfälle der letzten Wochen, sondern war wegen des Grundwasserstands in der Nähe der Hase von Beginn an geplant. Der Tiefbau nähert sich der Herstellung der Bodenplatte. Würde man diese in der angestrebten Tiefe in konventioneller Bauweise anlegen, würde das Grundwasser sie aufschwemmen. Stattdessen wird die Betonplatte unter Wasser gegossen, sodass sie von dessen Gewicht unten gehalten wird. Erst wenn durch weitere Aufbauten das Eigengewicht des Kellers hoch genug ist, wird das Wasser wieder abgepumpt. Die gleiche Bauweise ließ sich auch schon beim L&T Sporthaus beobachten.

Antrag abgelehnt: Bebauungsplan „Neumarkt“ ist wirksam

„Ich freue mich sehr, dass nun erstmal Klarheit herrscht und es somit weitergeht“, kommentiert erleichtert Oberbürgermeister Wolfgang Griesert den Beschluss des Verwaltungsgerichts. „Das Gericht hat die Wirksamkeit des Bebauungsplanes Nummer 525 ‚Neumarkt‘ festgestellt.“

Das Gericht hatte den Eilantrag gegen die Baugenehmigung für den Zauberwürfel (Baulos 2) am Neumarkt abgelehnt. Eine benachbarte Grundstückseigentümerin hatte den Antrag gestellt. Das Gericht sieht keinen „rügefähigen Fehler des Bebauungsplanes“. Auch bestünden keine „brandschutzrechtlichen Bedenken“.

Link: Presseinformation des Verwaltungsgerichts

Bohrpfahlarbeiten Baulos 2

Ein mehrere Stockwerke hoher Bohrer steht auf dem Baulos zwei. Im Vordergrund sind Bagger zu sehen, im Hintergrund das Neumarkt Carré.
Schweres Bohrgerät am Baulos 2, Foto: Stadt Osnabrück

Am Baulos 2 haben die Bohrpfahlarbeiten begonnen. Weil das zukünftige Gebäude Neumarkt 7a zwei Untergeschosse bekommen soll, müssen zur Vorbereitung der Baugrube entsprechend lange Bohrpfähle am Rand des Baufelds versenkt werden. Im Sommer diesen Jahres soll dieser Schritt abgeschlossen sein, um dann mit dem Aushub der Baugrube weiter machen zu können.

Im Hintergrund sind die Fortschritte an der Fassade des Neumarkt Carrés zu sehen. Im zweiten Stock wurden schon einige Folien entfernt, die den Blick auf das Textilgeschäft freigeben. Nach Abschluss der Arbeiten wird sich eine wesentlich offenere Fassade zur Großen Straße präsentieren als vorher. Auch die roten Marmorplatten wurden durch modernere anthrazitfarbene Platten ersetzt.

Fahrräder müssen entfernt werden

Die Fahrradständer am Bussteig A1 müssen entfernt werden. Foto: Stadt Osnabrück

Die Fläche vor der Mobilitätszentrale der Stadtwerke am Neumarkt, auf der zurzeit noch Fahrräder angestellt werden können, wird als Baustelleneinrichtung für das Baulos 2 benötigt. Ab Montag, 18. Februar, dürfen daher dort keine Fahrräder mehr geparkt werden. Die Stadt bittet alle Fahrradbesitzer darum, ihre Räder rechtzeitig, aber bis spätesten Freitag 15. Februar, von der Parkfläche zu entfernen.

Räder, die nicht rechtzeitig von ihren Besitzern abgeholt wurden, werden von der Stadt in Verwahrung genommen. Schilder informieren die Radfahrer über die Aktion. Außerdem befestigt der OSB Handzettel an den parkenden Rädern.

Arbeiten auf dem Baulos 2 am Neumarkt beginnen

Los geht’s: Lars Westerheider, Vertreter von Investor Bergmann, und Oberbürgermeister Wolfgang Griesert freuen sich, dass die Bauarbeiten auf dem Baulos 2 beginnen. Foto: Stadt Osnabrück, Simon Vonstein

Die Bauarbeiten auf der Baulos 2 genannten Fläche vor dem H&M-Gebäude am Neumarkt haben begonnen. Bis Ende 2020 errichtet der Investor Dr. Theodor Bergmann dort ein siebengeschossiges Gebäude, das im ersten Untergeschoss, Erdgeschoss und ersten Obergeschoss Flächen für Einzelhandel vorsieht. Auf den darüber liegenden fünf Stockwerken soll ein Hotel mit 80 Zimmern entstehen. Mit dem Entwurf des Gebäudes hat sich das Berliner Büro Gewers Pudewill Ende 2015 in einem von der Bauherrin ausgelobten Gestaltungswettbewerb durchgesetzt.

„Arbeiten auf dem Baulos 2 am Neumarkt beginnen“ weiterlesen

Ein Hausanschluss für das Baulos 2

Hier wird der Hausanschluss für das Baulos 2 gelegt, Foto: Stadt Osnabrück

Gegenüber dem Eingang zur Großen Hamkenstraße wird der Hausanschluss für das Baulos 2 vorbereitet. So kann dann das neue Gebäude in der bald beginnenden Bauphase an alle wichtigen Versorgungsleitungen angeschlossen werden.

Stadt verlegt Bussteig am Neumarkt

16.08.2018: Stadt verlegt Bussteig am Neumarkt; Hier entsteht der Ersatz für den Bussteig A1: Ab Montag, 20. August, fahren ihn die Busse an.

Im Oktober beginnen die Bauarbeiten auf der Fläche Baulos 2 am Neumarkt. Bereits zuvor finden dort Sondierungsarbeiten statt. Um die Baustelle einrichten zu können, wird der direkt vor dem Mobilitätszentrum der Stadtwerke gelegene Bussteig A1 bereits in dieser Woche verlegt. „Stadt verlegt Bussteig am Neumarkt“ weiterlesen