Ein aktueller Ausblick zum Neumarkt

Eine eingezäunte Baugrube mit zwei Baggern, die auf großen Schuttbergen stehen.
Hier stand bis Anfang des Jahres noch das ehemalige SinnLeffers Gebäude. Foto: Stadt Osnabrück.

Mit dem Einkaufszentrum und der Platzgestaltung konnten zwei der großen Bauprojekte nicht wie geplant begonnen werden. An der Zukunft des Neumarkts wird aber weiter fleißig gearbeitet. Zum einen hinter den Kulissen an der Lösung der aufgeworfenen Probleme, zum anderen aber auch ganz konkret an weiteren privaten Bauvorhaben. Ein aktualisierter Überblick wurde dem Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Osanbrück am 25.06.2020 durch die Verwaltung vorgestellt.

Die schriftliche Zusammenfassung ist im Ratsinformationsystem von jedermann einsehbar:

https://ris.osnabrueck.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1014807

Der Neumarkt 1935 und 2020

Verschneidung der Bebauungsstrukturen am Neumarkt 1935 und 2020. Quelle: Stadt Osnabrück/Klaus Meinert.
Verschneidung der Bebauungsstrukturen am Neumarkt 1935 und 2020. Grafik: Stadt Osnabrück, Geodaten.

Einen schönen Artikel zur baulichen Geschichte des Neumarkts von Joachim Dierks konnte man am 15. Mai 2020 in der Neuen Osnabrücker Zeitung finden.

Die Ausführungen über die Bebauung vor dem Zweiten Weltkrieg im Verhältnis zum im Bau befindlichen Baulos 2 wollen wir um eine Kartendarstellung ergänzen. Sehr gut deutlich wird, wie der neue Baukörper die Flucht „Große Straße“ aufnimmt und gleichzeitig als weitere Platzkante des Neumarkts dient. Sichtbar wird ebenfalls die weiterhin deutliche Aufweitung der Verkehrsfläche im Vergleich zum Bestand von 1935.

Ein neues Modell für den Neumarkt

Drei SchülerInnen der Ursulaschule haben uns kürzlich ihre Auseinandersetzung mit dem Neumarkt vorgestellt. Das dazugehörige Legomodell wollen wir der Öffentlichkeit nicht vorenthalten und bedanken uns noch einmal für die überaus interessante Präsentation!

Neue Bussteige

Am Kamp wird eine Mittelinsel angepasst. Foto: Stadt Osnabrück.

Seit dieser Woche werden bereits die Vorbereitungen für den Baustellenverkehr am Neumarkt getroffen. Die Stadtwerke haben sich entschieden, den Beginn der Sommerferien für die Umstellung des Busverkehrs zu nutzen. Um keine Risiken bezüglich der Sicherheit einzugehen und gleichzeitig den Baumaßnahmen möglichst freie Hand zu lassen, werden die Busse den Neumarkt zwar auch während des Großteils der Bauphase überfahren können, dort aber nicht mehr halten.

„Neue Bussteige“ weiterlesen

Die Baustellensprechstunde macht Sommerpause

Baucontainer gegenüber der Johanniskirche, Foto: Stadt Osnabrück

Da die Kanalbauarbeiten in der Johannisstraße kurz vor dem Abschluss stehen, wird der Baucontainer, in dem bisher alle zwei Wochen die Baustellensprechstunde stattgefunden hat, wieder entfernt. Die Baustellensprechstunde macht deshalb bis zum Baubeginn der Oberflächengestaltung Pause und wird dann am Neumarkt wieder eingerichtet.

Während sich dieser Teil des Großrojekts Neumarkt dem Ende nähert, geht es an anderer Stelle natürlich weiter. So wird es im Juni eine Anliegerinformationsveranstaltung geben (die Einladungen werden in kürze verschickt). Anfang Juli stellen die Stadtwerke dann den Busbetrieb auf das Baustellenkonzept um. Sobald der Neumarkt frei ist, sollen die vorbereitenden Arbeiten durchgeführt werden. Richtig losgehen kann es dann ab August 2019.

Ausschreibung der Neumarktgestaltung

Der Platz, wie er im Siegerentwurf des Wettbewerbs zur Umgestaltung darsgestellt wurde. Grafik: Lützow7

Wie angekündigt wurde die Ausschreibung zur Neugestaltung des Neumarkts Anfang Mai veröffentlich. Die Auftragsbekanntmachung ist inzwischen auch online Abrufbar:

Auftragsbekanntmachung (PDF-Abruf über das Vergabeportal Niedersachsen, 50 kb)

Die Detaillierten Ausschriebungsunterlagen können durch die interessierten Bauunternehmen abgerufen werden. Bis zum 11. Juni 2019 bleibt Zeit, ein Angebot für die ausgeschriebenen Leistungen abzugeben. Die Arbeiten selbst sollen dann im August 2019 beginnen und spätestens 2 Jahre später abgeschlossen sein.

Fahrräder wurden entfernt

Wie angekündigt wurden die Fahrräder am Bussteig A1 entfernt. Wer sein Rad vermisst: Für diese Aktion mussten einige Fahrräder, die noch nicht abgeholt wurden, eingesammelt werden. An sicherer Stelle verwahrt, warten Sie auf ihre Besitzer. Damit die Räder auch von diesen abgeholt werden und nicht in den falschen Händen langen, wird jedes Rad sorgsam protokolliert und nur an per Personalausweis identifizierte Personen abgegeben. Als Eigentumsnachweis kann zum Beispiel der Kaufvertrag für das Fahrrad oder der passende Schlüssel zum Schloss dienen. Über alle weiteren Details informieren die Kollegen unter folgenden Telefonnummern:

0541 323-2434
oder 0541 323-4627

Fahrräder müssen entfernt werden

Die Fahrradständer am Bussteig A1 müssen entfernt werden. Foto: Stadt Osnabrück

Die Fläche vor der Mobilitätszentrale der Stadtwerke am Neumarkt, auf der zurzeit noch Fahrräder angestellt werden können, wird als Baustelleneinrichtung für das Baulos 2 benötigt. Ab Montag, 18. Februar, dürfen daher dort keine Fahrräder mehr geparkt werden. Die Stadt bittet alle Fahrradbesitzer darum, ihre Räder rechtzeitig, aber bis spätesten Freitag 15. Februar, von der Parkfläche zu entfernen.

Räder, die nicht rechtzeitig von ihren Besitzern abgeholt wurden, werden von der Stadt in Verwahrung genommen. Schilder informieren die Radfahrer über die Aktion. Außerdem befestigt der OSB Handzettel an den parkenden Rädern.